Allianz Oberes Werntal

Oerlenbach gehört zu den Gründungsmitgliedern der inzwischen auf 10 Gemeinden mit 46 Dörfern angewachsenen Allianz Oberes Werntal. Dabei ist Oerlenbach die einzige Gemeinde aus dem Landkreis Bad Kissingen, alle anderen gehören zum Landkreis Schweinfurt.

Zweck der im Herbst 2003 gegründeten und ab 1. Januar 2014 mit einem Regionalmanager besetzten Arbeitsgemeinschaft ist es, die Wettbewerbsfähigkeit, die Standortbedingungen, die Attraktivität und die Gleichwertigkeit der Lebens- und Arbeitsbedingungen für die Region zu sichern und zu steigern.
Das Vorhaben dient der Umsetzung des Gutachtens „Interkommunales Entwicklungskonzept Oberes Werntal" in Kooperation mit dem Teilraumgutachten „A 71 - IMPULS FÜR MAIN-RHÖN – Entwicklungsachse als Kooperationsraum" sowie dem Integrierten ländlichen Entwicklungskonzept Oberes Werntal (ILEK). 
Ziel der Arbeitsgemeinschaft ist es, den Menschen in der Region mehr Lebensqualität zu vermitteln und Vorsorge für eine zukunftsfähige Entwicklung zu treffen.

Der Sitz der Arbeitsgemeinschaft befindet sich in der Gemeinde Euerbach. Derzeitige Allianzmanagerin ist die Dipl. Geografin Eva Prozeller.

Das Obere Werntal umfasst eine Fläche von ca. 304 km² mit ca. 51.000 Einwohner, ist hervorragend an die Autobahnen A7 – A70 – A71 angebunden und hat dennoch ein ruhige Wohnqualität.

Landesweite Beachtung fand die gemeinsame Erklärung zu Innenentwicklung und Flächenmanagement in der Interkommunalen Allianz Oberes Werntal, in Kurzform „Oerlenbacher Erklärung“ genannt.

Sie besagt, dass lebendige Ortskerne und eine aktive Dorfgemeinschaft das Fundament für lebenswerte Wohn- und Arbeitsbedingungen in den Gemeinden der Interkommunalen Allianz Oberes Werntal sind. Dazu gehört auch die Erhaltung der baulichen Strukturen in den Ortskernen, deren angemessene Neu- und Umnutzung sowie deren Werterhaltung für die Zukunft.

Darüber hinaus ist der Boden eine zentrale Lebens- und Wirtschaftsgrundlage für die Bürgerinnen und Bürger in den Gemeinden der Interkommunalen Allianz Oberes Werntal, die auch den zukünftigen Generationen erhalten bleiben soll. Eine flächensparende Siedlungsentwicklung, die Bau- und Umnutzungsmöglichkeiten im bestehenden Siedlungsgefüge nutzt, ist daher eine der wesentlichen Zukunftsaufgaben für die Gemeinden.

Die Gemeinden der Interkommunalen Allianz Oberes Werntal bekennen sich zu einem schonenden und flächensparenden Umgang mit der Ressource Boden sowie zu einer effizienten Nutzung der vorhandenen Bau- und Infrastrukturen. Die Allianzkommunen sind sich der Bedeutung einer aktiven, d. h. einer initiativeergreifenden Innenentwicklung als Basis für den Erhalt dauerhaft lebenswerter Wohn- und Arbeitsstrukturen im Oberen Werntal bewusst.

Damit wurde der Vorrang der Innenentwicklung festgeschrieben, was sich erst Jahre später auch im Landesentwicklungsprogramm des Freistaates Bayern wiederfindet.

In Oerlenbach wurde unter dieser Prämisse das Förderprogramm für Investitionen zur Nutzung vorhandener Bausubstanz (zu finden unter Bauen – Förderprogramm Revitalisierung innerorts) aufgelegt.

Weitere Informationen finden Sie hier auf der Homepage der Allianz Oberes Werntal.

zurück