Rettung aus der Dose

Die „SOS-Dose“ ist für alleinstehende, ältere Personen gedacht und ergänzt bestehende Hausnotruf-Systeme. Die Dose wird im Kühlschrank aufbewahrt und enthält ein Datenblatt mit Informationen über den im Haus lebenden Menschen. Damit kann im Notfall Rettungs- und Helferdiensten schnell Auskunft geben werden. Die „SOS“ Dose ist ab sofort in den zehn Allianzgemeinden der Interkommunalen Allianz Oberes Werntal in den Rathäusern für 2,-€ zu erwerben.

IMG_1225.JPG_SOS_Dosen

Damit im Notfall schnell Hilfe erfolgen kann

„Wir waren von der Idee begeistert“ sagt Edeltraud Baumgartl, Bürgermeisterin im Markt Werneck und Sprecherin für das Handlungsfeld Gesundheit in der Interkommunalen Allianz Oberes Werntal. Die Idee kam durch den Landkreis Bad Kissingen ins Obere Werntal. Ursprünglich stammt die markenrechtlich geschützte „SOS- Dose“ von LIONS aus Großbritannien und Irland. Über den Lions Club Hanau Schloss Philippsruhe ist sie nach Hessen gekommen. Dort wurde sie im Rahmen eines Kooperationsprojektes mit dem Seniorenbüro der Stadt Hanau äußerlich verändert und an den deutschsprachigen Markt angepasst. Durch die Interkommunale Allianz Oberes Werntal ist die Botschaft „Sicher leben im Oberen Werntal“ ergänzt worden „denn dies ist uns ein besonderes Anliegen“ informiert Edeltraud Baumgartl bei der Vorstellung der „SOS-Dose“. Das Datenblatt im Innern der Dose ist unverändert und einheitlich gestaltet. In diesem finden Rettungs- und Helferdienste wichtige Informationen zu bestehenden Krankheiten, Medikamenten, den behandelnden Hausarzt oder eingebundene Pflegedienste. Auch sind Kontaktdaten zu Angehörigen vermerkt und weiterführende Informationen, wie zum Beispiel der Ablageort der Notfallmappe im Haushalt oder ob eine Patientenverfügung vorhanden ist. Ein Informationsflyer mit Erklärungen zur Handhabung der „SOS-Dose“ ergänzt das Angebot. „Mit diesem kompakten Überblick kann eine weiterführende Behandlung schnell(er) in die Wege geleitet werden“ freut sich Edeltraud Baumgartl über die „RETTUNG aus der Dose“.

 

Die „SOS-Dose“ wird im Kühlschrank aufbewahrt

Über das Vorhandensein der Dose werden Retter und Helferdienste über einen kleinen Aufkleber an der Innenseite der Haustüre informiert. Ein zweiter Aufkleber wird an der Außentüre des Kühlschranks angebracht. Der Kühlschrank ist der Aufbewahrungsort der „SOS-Dose“. Denn in jeder Wohnung gibt es einen und er wird von jedem schnell und einfach gefunden.

 

Ab sofort in den Rathäusern erhältlich

Die zehn Gemeinden der Interkommunalen Allianz Oberes Werntal (Bergrheinfeld, Dittelbrunn, Euerbach, Geldersheim, Niederwerrn, Oerlenbach, Poppenhausen, Waigolshausen, Wasserlosen und Werneck) unterstützen die Initiative mit dem Verkauf der „SOS-Dose“ in den Rathäusern.

 

Für weitere Informationen steht Ihnen zur Verfügung:

Eva Braksiek, Allianzmanagerin Interkommunale Allianz Oberes Werntal

Rathausplatz 1, 97502 Euerbach, Tel.: 09726 - 90 74 86 Fax: -87
info@oberes-werntal.de, www.oberes-werntal.de

zurück
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK