Kirche Eltingshausen

Die Geschichte der Kirche von Eltingshausen

 

Die Kirche 

 
Mit großer Wahrscheinlichkeit wurde im 14. Jahrhundert die erste Kirche erbaut. Ein vorhandener Wehrturm wurde geändert und ein Kirchengebäude wurde angebaut.

 

Im 15. Jahrhundert wurde die erste Kirchenglocke beschafft.

 

In den Jahren 1744 - 1746 wurde nach den Plänen des hochstiftischen Bauamtes von Würzburg ein neues Kirchenschiff errichtet. Der Turm bekam ein Fachwerkobergeschoss und einen Spitzhelm.

 

1855 wird eine Pfarrei gegründet, die im wesentlichen den Schenkungen eines aus Eltingshausen stammenden Pfarrers zu verdanken ist. Das notwendige Pfarrhaus und Nebengebäude hat die Gemeinde erstellt.

 

Der Bau einer größeren, außen an die Kirche angefügten Sakristei wurde 1913 ausgeführt.

 

In den 30er Jahren wurde ein eigener Kindergarten gebaut.

 

1947 und 1948 wurde die Kirche vergrößert. Eingeweiht wurde die vergrößerte Kirche 1949 durch Bischof Julius Döpfner aus Würzburg.

 

Nachdem 1968 das neue Pfarrzentrum in Oerlenbach fertiggestellt worden war, zog der Pfarrer von Eltingshausen nach Oerlenbach. Die Pfarreien Eltingshausen und Oerlenbach hatten jetzt nur noch einen Pfarrer.

 

1990/91 wurden das Kirchenschiff und der Turm wieder renoviert.

 

In den Jahren von 1993 bis 1995 entstand ein sehr schöner Kirchplatz mit einem Laubengang und einem Pavillon.
 
Die Pfarrer von Eltingshausen
 

 

Georg Conrad Clarmann  1855 - 1872
Franz Reisinger 1873 - 1878
Friedrich Kraemer  1878 - 1887
Andreas Glücker 1888 - 1909
Joseph Frey 1909 - 1924
Leo Simon  1924 - 1933
Franz Herrbach  1933 - 1946
Alban Roßteuscher  1946 - 1961
Hugo Konrad 1961 - 1967
Ludwig Rützel  1967 - 1985

Balthasar Amberg

 seit 1986 
 
 
zurück
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK